Newsletter Registrierung

Anlage von Blühwiesen

Der Landschaftspflegeverband Ebersberg beteiligt sich seit 2018 am Projekt „Der Landkreis Ebersberg summt“ und hat in diesem Rahmen etliche Blühwiesen angelegt. In Zusammenarbeit mit Landwirten, Gemeinden, Privateigentümern, Firmen und anderen Beteiligten wurden vormalige Äcker oder Wiesen mit gebietsheimischem und standortgerechtem Saatgut mit einem hohen Anteil an Wildblumen angesät.

Unsere Blühflächen sind an vielen Stellen im Landkreis entstanden, hier ein Beispiel aus dem Gemeindegebiet Emmering:

 

In der Gemeinde Emmering stehen gerade – zwei Jahre nach der Ansaat – die eingesäten Flächen in voller Blüte.

Sie erfreuen nicht nur das Auge der menschlichen Betrachter, sondern auch die Mägen unserer heimischen Tierwelt. Insekten, wie z.B. Honigbienen, Wildbienen, Hummeln, Tagfalter, Käfer nutzen das Nektar- und Pollenangebot der vielen Blühpflanzen, das ihnen über mehrere Monate zur Verfügung steht.

 

Von den wohlgenährten Insekten profitieren wiederum Vögel und andere Wildtiere, die - wie auch die Insekten – in den nur ein- oder zweimal gemähten Wiesen gute Unterschlupfmöglichkeiten finden.

 

Gemäht werden müssen sie jedoch, da die lichtbedürftigen Arten sich sonst gegen die wuchsstarken nicht mehr durchsetzen können und der Artenreichtum nachlassen würde. Auf Dauer würden die Wiesen sogar verbuschen.

Mit der richtigen Pflege bleiben die Blühwiesen aber dauerhaft bestehen.

 

 

Dass allein eine reduzierte Nutzung nicht zu demselben Ergebnis führt wie eine Ansaat sieht man auf obigem Bild:

links eine seit Jahren ungedüngte Wiese, rechts die Ansaatfläche, die auf einem Teil dieser extensivierten Wiesenfläche angelegt wurde.